Bio Dünger

Zimmerpflanzen düngen: Anwendungsbereiche der FARBIO® Dünger

Zimmerpflanzen düngen: Anwendungsbereiche der FARBIO® Dünger - FARBIO® - Nachhaltige Bio-Flüssigdünger aus Hamburg

Wir bei FARBIO® haben uns für kleinere Größen Dünger entschieden, da wir so endlich einen hochwertigen Dünger schaffen, der auch für Anwender*innen sinnvoll ist, die nur eine Handvoll Pflanzen versorgen müssen. Du musst nicht mehr nur einen Universal-Dünger für alle Pflanzen kaufen oder nicht funktionierende Hausmittel verwenden, sondern kannst kleinere Größen kaufen, die aber speziell auf die Pflanzen abgestimmt sind und so maximale Wirkungen zeigen. FARBIO® spricht sich gegen die Verschwendung von Rohstoffen aus, weswegen wir möchten, dass Verbraucher*innen nur das kaufen können, was Sie auch wirklich verbrauchen können. Hier stellen wir Dir einige Anwendungsbereiche unserer Produktinnovationen vor und erklären Dir, was Du beim Zimmerpflanzen düngen beachten solltest!

Wann und wie oft sollten Zimmerpflanzen Dünger bekommen?

Ein ganzjähriger Einsatz unserer organischen Dünger ist möglich. Wir empfehlen, von März bis Oktober ein Mal die Woche zu düngen und von November bis Februar ein Mal im Monat. Müss man Zimmerpflanzen auch im Winter düngen? Ja, die Häufigkeit variiert aber je nach Art der Pflanze und hängt davon ab, ob diese im Winter ruht. Die FARBIO® Bio-Flüssigdünger können während der gesamten Wachstumsperiode Deiner Pflanze verwendet werden.

Dünger für Zimmerpflanzen anwenden

All unsere Vollnährstoffdünger kannst Du einfach zum Gießwasser geben und so im Boden von den Wurzeln Deiner Pflanzen aufgenommen werden. Die genaue Anzahl an Tropfen oder Milliliter findest Du auf den Produkten und in unserem Shop. Unsere FARBIO® Blattdünger kannst Du ganz simpel in einer Sprühflasche mit Wasser vermischen und dann direkt über das Blattwerk Deiner Pflanze sprühen. Der Vorteil: Durch die Aufnahme über die Blätter gehen keine Nährstoffe im Boden verloren.

Bild mit Zimmerpflanzen SammlungWelche Nährstoffe benötigen Zimmerpflanzen: Stickstoff, Phosphor, Kalium und Spurenelemente

Aber welche Nährstoffe benötigen Zimmerpflanzen? Die von Pflanzen benötigten Nährstoffe können in zwei Gruppen eingeteilt werden: Hauptnährstoffe (Makronährstoffe) und Spurenelemente (Mikronährstoffe). Nicht zu vergessen sind dabei Sauerstoff, Wasserstoff und Kohlenstoff als essenzielle Basis für das Wachstum Deiner Pflanzen.

Zu den Hauptnährstoffen gehören Stickstoff, Phosphor, Kalium, Calcium, Magnesium und Schwefel. Diese Elemente brauchen Pflanzen in größeren Mengen - sie sind oftmals in Dünger enthalten.

Zu den Spurenelementen zählen: Eisen, Kupfer, Zink, Chlor, Mangan, Bor und Molybdän. Von diesen Nährstoffen benötigen die Pflanzen geringere Mengen, dennoch sind sie für ein gesundes Pflanzenwachstum wichtig.

Die wichtigsten Nährstoffe für schnelles Wachstum Deiner Zimmerpflanze

Für ein gesundes Wachstum ist es wichtig, dass für die Pflanze ideale Bedingungen herrschen und eine optimale Nährstoffversorgung erreichst Du oftmals nur mit Düngung. Langsam wachsende Pflanzen können durch die Einbringung eines Düngers wieder schneller Blattmasse bilden. Unsere Flüssigdünger mit Basis-Nährstoffen bieten die essenziellen Hauptnährstoffe Stickstoff, Phosphor und Kalium. Aber auch für eine ausreichende Verfügbarkeit von allen anderen Nährstoffen kannst Du durch unsere Spezialdünger sorgen, da das Fehlen dieser Stoffe ansonsten das Wachstum Deiner Pflanze begrenzt.

Pflanzendünger

Organische und mineralische Pflanzendünger im Vergleich

Es gibt verschiedene Dünger - sie unterscheiden sich in Form, Herkunft und Inhaltsstoffen. So reicht das Sortiment von festen Dünger Stäbchen, zu Hausmitteln wie Kaffeesatz und Eierschalen, die zur Düngung von Zimmerpflanzen verwendet werden können, und flüssige Düngemittel. Organische Dünger bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen und sind für Zimmerpflanzen eine gute Wahl. Sie sind schonend für die Umwelt, da sie frei von chemisch-synthetischen Stoffen sind und so auch sicher für Mensch und Tier. Durch eine optimale Zusammensetzung organischer Bestandteile werden die Nährstoffbedürfnisse der Zimmerpflanze nachhaltig gedeckt. Sie gelten eher als Langzeitdünger, da sie Wirkstoffe über einen längeren Zeitraum freisetzen.

Basis-Versorgung: Gute Dünger enthalten NPK

Volldünger enthalten die essenziellen Wirkstoffe NPK und fördern somit das Wachstum der Pflanze. Mineraldünger bestehen aus künstlich hergestellten anorganischen Stoffen - die Gefahr einer Überdüngung und daraus resultierende Wurzelschäden ist hier deutlich höher, da die Nährstoffe in Form von Salzen vorliegen. Mineralische Dünger können schneller aufgenommen werden und liegen direkt in pflanzenverfügbarer Form vor. Kommen sie jedoch in Form von Düngestäbchen müssen auch hier die Nährstoffe erstmal zu den Wurzeln der Pflanze transportiert werden. Die umweltfreundliche Alternative sind organische Flüssigdünger - die Dünger wirken schnell und geben die Nährstoffe bedarfsgerecht an die Pflanze ab. Um Grünpflanzen richtig zu düngen, solltest Du auf die individuellen Bedürfnisse je nach Pflanzenart achten.

Blattdünger

Zimmerpflanzen düngen für starke Wurzeln

Nur eine gesunde Pflanze hat ein kräftiges Wurzelwachstum. Ein geeignetes Erdsubstrat ist essenziell, genauso wie eine ausreichende Nährstoffversorgung. Kämpfst Du gegen Staunässe an, welche die Wurzeln Deiner Pflanze schädigt, so empfehlen wir unsere FARBIO® Blattdünger, welche Deine Pflanzen mit Nährstoffen versorgen können, ohne das Erdsubstrat wässern zu müssen. So unterstützt Du das gesunde Wachstum der Wurzeln.

Flüssigdünger für Blüten und Früchte

Damit Pflanzen größere Blüten tragen, sollten sie regelmäßig gedüngt werden und einen geeigneten Standort. Um der Pflanze ausreichend Kraft für die Ausbildung von Blüten und Früchten zu geben, muss ausreichend Kalium in den Boden eingebracht werden und generell regelmäßig gedüngt werden! Bei der Anwendung von Flüssigdüngern ist der Vorteil die schnelle Wirkung: Nährstoffe gelangen schnell durch das Substrat zur Wurzel und werden so direkt aufgenommen, wenn die Pflanze diese zur Ausbildung von Blüten benötigt.

Zimmerpflanzendünger für geringeren Pflanzenstress

Sowohl biotische als auch abiotische Faktoren können dafür sorgen, dass Deine Pflanze Stress erfährt und dementsprechend weniger wächst oder andere Stresssymptome aufweist. Die Einbringung von Düngern versorgt Deine Pflanzen mit Nährstoffen und macht sie somit resistenter gegenüber Stress, dazu zählen auch Schädlinge und Krankheiten.

Verwelkte Blätter

Überdüngung beim Düngen von Zimmerpflanzen vermeiden

Eine Überdüngung mit organischem Wirkstoffen ist nahezu unmöglich. Dennoch ist das Thema Düngen sehr komplex und Du solltest Dich an die Dosierung auf der Verpackung halten und Zimmerpflanzen richtig düngen. Überdüngung bei Deinen Zimmerpflanzen kannst Du daran erkennen, dass die Blätter sich von den Rändern her nach oben einrollen. Beim falschen Dosieren können sich Blattränder braun färben.

Mangelerscheinungen erkennen: Solltest Du Deine Pflanze wieder Dünger?

Du hast eine längere Zeit gar nicht gedüngt? Das macht sich nach einiger Zeit an einer Mangelerscheinung erkennbar - dann wird es höchste Zeit, einen Dünger für Zimmerpflanzen anzuwenden. Grade in der Wachstumsphase von März bis Oktober benötigen die meisten Zimmerpflanzen mehr Dünger. In der kalten Jahreszeit hingegen solltest Du Deiner Pflanze weniger Dünger geben.

Wenn die älteren Blätter einer Pflanze gelb werden, ist das oft ein Zeichen für einen Stickstoffmangel. Ein Mangel an Phosphor führt zu rötlich bis schwarzen Verfärbungen. Einen Mangel an Kalium lässt die Pflanzen trotz einer ausreichenden Wasserzufuhr welken. Verfärbungen der Blattränder treten auf. Kommt es zu einem Mangel an Magnesium, werden die älteren Blätter gelb, die Adern bleiben zunächst grün. Kommt es zu einem Zinkmangel, verfärben sich junge Blätter von der Spitze aus Gelb. Ein Eisen- und Manganmangel führt bei jungen Blättern zur gelblichen Färbung, die Adern bleiben allerdings vorerst grün. Ein Mangel an Calcium wird durch braune Flecken auf neuen Blättern sichtbar. Bekommen Pflanzen zu wenig Kupfer, kräuseln sich die jungen Blätter. Alte bleiben dunkelgrün.

Was brauchen Zimmerpflanzen noch?

Ausreichend Wasser ist für den Erhalt von Pflanzen essenziell, weshalb unsere FARBIO® Sprühflasche bei der Versorgung Deiner Pflanzen nicht fehlen darf. Viele tropische Pflanzen brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit, welche bei uns nur mit Hilfe von regelmäßigem Besprühen der Blätter erreicht werden kann. Der pH-Wert der Erde ist für die Zimmerpflanzen wichtig, denn ist dieser nicht optimal auf die Bedürfnisse abgestimmt, kann das die Nährstoffaufnahme hemmen.

Weitere Tipps zur Pflanzenpflege findest Du in diesem Video.