Blattdünger

Zimmerpflanzen: Wurzelfäule erkennen, vorbeugen und bekämpfen

Zimmerpflanzen: Wurzelfäule erkennen, vorbeugen und bekämpfen - FARBIO® - Nachhaltige Bio-Flüssigdünger aus Hamburg

Wurzelfäule ist eine der häufigsten Krankheiten bei Zimmerpflanzen und oftmals das Todesurteil  Deiner Pflanze, wenn nicht rechtzeitig oder gar nicht gehandelt wird. Es handelt sich um eine ernsthafte Pilzkrankheit, die das Wurzelsystem Deiner Pflanze verfaulen lässt. Eine rechtzeitige Erkennung und angemessene Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung sind entscheidend, um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen und die Gesundheit Deiner Pflanze zu erhalten. Alles Wichtige erfährst Du in diesem Artikel!

Was ist Wurzelfäule?

Wurzelfäule, auch als Rhizoctonia solani bekannt ist eine pflanzenpathogene Pilzkrankheit, die die Wurzeln von Pflanzen befällt. Sie tritt häufig in feuchten Umgebungen auf und kann sowohl im Freiland als auch in Zimmerpflanzen auftreten. Der Pilz infiziert die Pflanzenwurzeln und verursacht eine Verrottung des Wurzelgewebes. Die Infektion beginnt oft an den jungen, zarten Wurzeln und breitet sich dann auf die älteren Wurzeln aus. Der Pilz dringt in das Wurzelgewebe ein und zerstört es, was zu einer Beeinträchtigung der Fähigkeit der Pflanze führt, Wasser und Nährstoffe aufzunehmen.

Ursachen für Wurzelfäule

Die Bedingungen, die zur Entwicklung von Wurzelfäule führen, umfassen übermäßige Bodenfeuchtigkeit, auch Staunässe genannt sowie schlechte Drainage. Auch ein zu dichtes Pflanzensubstrat und eine hohe Bodentemperatur verursacht Wurzelfäule. Diese Faktoren schaffen ein feuchtes, sauerstoffarmes Umfeld, das die Aktivität der Pilz Erreger begünstigt und das Wurzelgewebe schwächt. Schließlich kommt es zu fauligen Wurzeln.

Wurzelwerkvon Monstera

Wurzelfäule erkennen

Rechtzeitig zu erkennen, dass Deine Pflanze erkrankt ist, spielt für den Erfolg der Bekämpfung eine große Rolle. Die Symptome der Wurzelfäule variieren je nach Pflanzenart und Schwere der Infektion.

Zu den anfänglichen und am besten erkennbaren Symptomen gehören gelbe oder welke Blätter: Die Pflanze kann durch die Fäule an den Wurzeln ihre Blätter nicht ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgen.

Ebenfalls einfach zu erkennen ist ein lockerer oder instabiler Wurzelballen: Beim Berühren oder Bewegen der Pflanze steht diese nicht mehr stabil im Topf und gegebenenfalls kannst Du die Pflanze sogar leicht aus der Erde ziehen. Dies deutet auf einen rottenden Wurzelballen hin!

Bei einer fortgeschrittenen Wurzelfäule können die Wurzeln braun, matschig und abgestorben erscheinen. Gesunde Wurzeln sind normalerweise weiß oder cremefarben. Faulende Wurzeln erkennst Du leider nur beim Umtopfen Deiner Zimmerpflanze oder wenn Du aufgrund von Verdacht nachschaust - oberirdisch erkennst Du dies leider nicht. Deshalb ist es essenziell, bei jedem Umtopfen die Wurzeln routinemäßig zu kontrollieren.

Wurzelfäule zeigt sich durch matschige Wurzeln


Wurzelfäule sorgt außerdem für ein verzögertes Wachstum Deiner Pflanze und kann ein Symptom für einen Befall sein: Sie kann Schwierigkeiten haben, neue Blätter oder Triebe zu bilden, da ihre Wurzeln geschädigt sind und nicht ausreichend Hauptnährstoffe und Spurenelemente aufnehmen können.

Ein weiteres mögliches Anzeichen für Wurzelfäule ist ein unangenehmer, fauliger Geruch, der aus dem Substrat oder den Wurzeln der Pflanze kommt.

Behandlung der Pflanze: Wurzelfäule bekämpfen

Wenn Du bereits Anzeichen von Wurzelfäule bemerkst, ist es wichtig, schnell zu handeln, um das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen. 

Pflanze aus dem Substrat entfernen: Vorsichtig die Pflanze aus dem Topf nehmen und das Substrat von den Wurzeln entfernen.

Wurzeln beschneiden: Schneide mit einem sauberen und desinfizierten Messer alle faulen oder braunen Wurzeln ab. Das Beschneiden hilft, das Ausbreiten der Krankheit einzudämmen und ermöglicht den gesunden Wurzeln, sich zu regenerieren.

Desinfizieren des Pflanzgefäßes: Zur Bekämpfung von Wurzelfäule reinige und desinfiziere den Topf gründlich - so werden Bakterien und Pilze abgetötet.

Neues Substrat verwenden: Entsorge die alte Erde und pflanze Deine Pflanze in frisches, hochwertiges Substrat. Dies sollte eine lockere Struktur aufweisen - dafür kannst Du Perlit unter Deine Pflanzerde mischen.

Blattdünger anwenden: Die Pflanze stirbt nicht aufgrund Wurzelfäule selbst, sondern weil daraus ein Nährstoff- und Wassermangel resultiert. Deshalb ist das wöchentliche Besprühen der Blätter mit Nährstoffen unverzichtbar, um Deine befallene Pflanze zu behandeln!

Der FARBIO® Nitrogen Bio-Boost unterstützt und stärkt Deine Pflanzen mit Stickstoff und weiteren wichtigen Nährstoffen - für intensives Blattgrün, weniger gelbe Blätter und ein ausgeprägtes Wachstum. Schnelle Absorption und hohe Effizienz durch Blattdüngung. Einfach mit Wasser mischen und auf die Blattoberfläche sprühen!

Blattdünger mit Sprühflasche

Wurzelfäule vorbeugen bei Deinen Zimmerpflanzen

Bekämpfen und Vorbeugen von Wurzelfäule gehört im besten Fall immer zusammen - jede/r Pflanzenliebhaber*in sollte sich darüber informieren, wie man seine Zimmerpflanzen vor Wurzelfäule schützt.

Wurzelfäule tritt oft auf, wenn die Wurzeln über einen längeren Zeitraum hinweg in zu feuchtem Boden stehen. Vermeide Überbewässerung, da dies zu einer Ansammlung von Feuchtigkeit im Wurzelbereich führen kann. Gieße Deine Pflanzen lieber gründlich, aber weniger häufig, um sicherzustellen, dass der Boden zwischen den Bewässerungen gut abtrocknen kann. So kannst Du verhindern, dass es zu Staunässe im Topf kommt.

Gesunde Pflanzen sind weniger anfällig für Wurzelfäule. Achte deshalb auf eine ausreichende Versorgung mit Makro- und Mikronährstoffen, um ihr Immunsystem zu stärken. Auch eine Überdüngung mit mineralischen Düngern sollte vermieden werden, da dies zu einer Ansammlung von Salzen im Boden führen kann, die die Wurzeln schädigen können.

Den passenden organischen Bio-Flüssigdünger für Deine Zimmerpflanzen findest Du in unserem Shop.