Bio Dünger

Ab wann und wie oft solltest Du Zimmerpflanzen düngen?

Ab wann und wie oft solltest Du Zimmerpflanzen düngen? - FARBIO® - Nachhaltige Bio-Flüssigdünger aus Hamburg

Deine Zimmerpflanzen sind nicht nur schicke Accessoires in Deinem Zuhause, sondern sie sind auch wie kleine grüne Mitbewohner. Damit sie in Deinen vier Wänden so richtig gedeihen, spielt das Düngen eine Schlüsselrolle. Hier erfährst Du, warum das Düngen so wichtig ist, wie es das Wachstum und die Gesundheit Deiner Zimmerpflanzen unterstützt und wie und wann Du Deine Pflanze richtig düngst.

Nährstoffe: Warum sind sie wichtig für Deine Pflanze?

Pflanzen brauchen Hauptnährstoffe (Makronährstoffe) und Spurenelemente (Mikronährstoffe), um wachsen und sich gesund entwickeln zu können. Düngen ist daher ein wichtiger Prozess, der sicherstellt, dass Deine Pflanzen die Nährstoffe erhalten, die sie brauchen und die im Boden nicht in ausreichender Menge vorhanden sind. Es ist wichtig, den Nährstoffbedarf Deiner Pflanzen zu kennen, um lange Freude an ihnen zu haben - hier erfährst Du mehr über die verschiedenen Nährstoffe.

Wann soll  man Zimmerpflanzen düngen?

Wie oft sollten Deine Zimmerpflanzen gedüngt werden?

Die meisten Zimmerpflanzen (Grünpflanzen) profitieren von einer Düngergabe alle zwei Wochen während der Wachstumsperiode im Frühjahr und Sommer. Im Herbst und Winter ist in der Regel eine monatliche Düngung ausreichend. Die Anwendung ist meist sehr unkompliziert: Es wird einfach zum Gießwasser gegeben.

Was beim Düngen von Zimmerpflanzen zu beachten ist

Es ist wichtig, die spezifischen Bedürfnisse Deiner Zimmerpflanzen zu kennen. Pflanzen in einer wärmeren Umgebung oder mit höherem Lichtbedarf benötigen möglicherweise mehr Dünger. Ebenso können bestimmte Pflanzenarten während der Blütezeit oder bei der Fruchtbildung eine zusätzliche Düngung benötigen. Auch die richtige Anwendung von Düngern ist ein Schlüsselaspekt für erfolgreiche Pflanzenpflege. Mehr Wissenswertes übers Düngen erfährst Du in diesem Video.

Ab wann sollten Deine Zimmerpflanzen gedüngt werden?

Schon beim Kauf einer Pflanze sollte die Düngung eine Überlegung wert sein. Generell gilt natürlich, dass in der kalten Jahreszeit und direkt nach dem Umtopfen weniger gedüngt werden sollte - dann kannst Du mit dem Düngen bis zum Frühjahr warten. Doch dann bekommt Deine Pflanze mehr Licht und braucht dringend mehr Stickstoff, Phosphor und Kalium (die drei Hauptnährstoffe) für ihr Wachstum.

Mangelerscheinungen bei Zimmerpflanzen

Gelbe Blätter, schlechtes Wachstum und grüne Blattadern können Hinweise darauf sein, dass Deine Zimmerpflanzen mehr Nährstoffe benötigen. Ein Blick auf die Blätter kann helfen, den Mangel zu identifizieren. Hier findest Du eine Übersicht aller möglichen Nährstoffmängel!

Nährstoffmangel bei Pflanzen

Sollte nach dem Umtopfen gedüngt werden?

In den ersten 4 Wochen nach dem Umtopfen Deiner Zimmerpflanze ist es nicht nötig, mit dem Einsatz eines Düngers zu beginnen. Die Erde ist in der Regel vorgedüngt - Ausnahmen sind manche Kokoserden und selbstgemischtes Substrat. Da kannst Du direkt mit einer Dünger-Routine beginnen.

Zimmerpflanzen umtopfen

Ist das Düngen von Zimmerpflanzen auch im Winter nötig?

Im Winter drosseln viele Zimmerpflanzen ihre Aktivität, weil sie weniger Licht bekommen. Dadurch sinkt ihr Nährstoffbedarf. In dieser Zeit ist eine reduzierte Düngung angebracht. Manche Pflanzen brauchen gar keinen Dünger, andere nur eine minimale Menge. Beobachte das Verhalten Deiner Zimmerpflanzen im Winter und passe die Düngung entsprechend an. Wenn Du ein Pflanzenlicht verwendest, musst Du auch im Winter kontinuierlich düngen.

Welcher Dünger ist der Richtige?

Welche Art von Dünger gibt es für Deine Pflanze und wie entscheidest Du Dich zwischen Langzeitdünger, Spezialdünger, Hausmittel und Co? Herstellung und Zusammensetzung spielen bei der Entscheidung eine wichtige Rolle.

Organische vs. mineralische Dünger für Zimmerpflanzen

Organische Dünger basieren auf natürlichen Stoffen. Sie können sich positiv auf den Boden auswirken, indem sie die Bodenstruktur und damit einen guten Wasserhaushalt, die Durchlüftung und die Aktivität der nützlichen Bodenmikroorganismen fördern. Mineraldünger werden synthetisch hergestellt. Dies ermöglicht eine genauere Kontrolle der Nährstoffzusammensetzung, ist aber nicht besonders nachhaltig, da für die Herstellung viel Energie benötigt wird.

Durch die Verwendung von natürlichen Düngern (und torffreier Erde) können Zimmerpflanzen nachhaltig kultiviert werden.

Flüssigdünger vs. Düngestäbchen

Es gibt verschiedene Dünger: Flüssigdünger ist schnell verfügbar und einfach anzuwenden, während fester Dünger langfristig Nährstoffe liefert. Wenn du Düngestäbchen in den Topf steckst, musst du gut gießen, damit die Nährstoffe freigesetzt werden und die Wurzeln erreichen. Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Flüssigdünger eignet sich gut für Zimmerpflanzen, vor allem wenn sie bereits Mangelerscheinungen zeigen.

Die Blattdüngung ist eine schnelle und einfache Form der Flüssigdüngung und ergänzt die Nährstoffversorgung der Pflanzen über die Wurzeln. Unsere FARBIO® Blattdünger werden einfach in einer Sprühflasche mit Wasser vermischt und auf die gesamte Blattoberfläche gesprüht. Sie versorgen die Pflanzen gezielt mit Nährstoffen, die sie sofort über das Blatt aufnehmen und verwerten können.

Zimmerpflanzen richtig düngen mit Blattdünger

Diese wichtigen Nährstoffe und Spurenelemente sollten Dünger enthalten

Verschiedene Zimmerpflanzen haben unterschiedliche Bedürfnisse hinsichtlich der Nährstoffzusammensetzung. Blühpflanzen benötigen oft einen Dünger mit einem höheren Phosphorgehalt, während Grünpflanzen in der Wachstumsphase von einem höheren Stickstoffgehalt profitieren. Durch den Einsatz von organischen Düngemitteln werden nicht nur diese speziellen Bedürfnisse erfüllt, sondern gleichzeitig wird die Bodengesundheit gefördert.

Organische Dünger enthalten oft eine Vielzahl von Mikronährstoffen, die für das Pflanzenwachstum wichtig sind. Dies kann dazu beitragen, ein ausgewogenes Nährstoffverhältnis in der Erde aufrechtzuerhalten.

Bei unserem FARBIO® Bio-Mikrokomplex steht der Schutz Deiner Pflanzen im Mittelpunkt. Essentielle Mikronährstoffe wie Kupfer sorgen dafür, dass Pflanzen vitaler und widerstandsfähiger gegen Schädlinge und Krankheiten werden!

Tipps für das Düngen Deiner Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen richtig düngen kann manchmal eine Herausforderung sein! Hier ein paar Tipps, damit nichts schief geht.

Wie man Dünger richtig dosiert - mit Pipette

Die richtige Dosierung ist entscheidend, um eine Überdüngung zu vermeiden. Mit einer Pipette geht das ganz einfach und ohne klebrige Finger.

Bio-Flüssigdünger

Warnzeichen für Überdüngung

Überdüngung kann sich durch gelbe oder braune Blätter bemerkbar machen. Auch wellige Blätter oder dunkle, schlaffe Wurzeln können Anzeichen sein. Außerdem wachsen überdüngte Pflanzen meist langsamer. Wenn Du Anzeichen bemerkst, spüle den Boden gründlich mit Wasser oder topfe die Pflanze um.

Bio-Dünger setzen die Nährstoffe langsam frei: Dadurch werden die Pflanzen über einen längeren Zeitraum gleichmäßiger mit Nährstoffen versorgt und das Risiko einer Überdüngung wird verringert.